• Dear readers of my blog!

    Here are the highlights of all matches I've personally assisted between June 7th 2015 and June 26th 2015 in Ottawa and Montreal.

    7 June 2015: Norway vs. Thailand at Lansdowne Stadium in Ottawa

    7 June 2015: Germany vs. Ivory Coast at Lansdowne Stadium in Ottawa 

    11 June 2015: Germany vs. Norway Coast at Lansdowne Stadium in Ottawa 

    11 June 2015: Ivory Coast vs. Thailand at Lansdowne Stadium in Ottawa

    13 June 2015: Brazil vs. Spain at Olympic Stadium in Montreal

    13 June 2015: South Korea vs. Costa Rica at Olympic Stadium in Montreal

    15 June 2015: Netherlands vs. Canada at Olympic Stadium in Montreal

    17 June 2015: Mexico vs. France at Lansdowne Stadium in Ottawa

    17 June 2015: South Korea vs. Spain at Lansdowne Stadium in Ottawa

    20 June 2015: Germany vs. Sweden at Lansdowne Stadium in Ottawa

    21 June 2015: France vs. South Korea at Olympic Stadium in Montreal

    22 June 2015: Norway vs. England at Lansdowne Stadium in Ottawa

    26 June 2015: China PR vs. United States at Lansdowne Stadium in Ottawa

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks

  • Chères lectrices et chers lecteurs!

    Voici quelques photos que j'ai prises lors du concert de Haken, Devin Townsend Project et Dream Theater au KUNST!RASEN à Bonn dans le cadre de l'événement "Classic Rock Night" qui s'est déroulé le 9 juillet 2015. C'était déjà la quatrième fois que j'ai vu le groupe de métal progressif américain Dream Theater en concert et malgré un froid considérable du chanteur James LaBrie, le quintet a donné tout un spectacle d'environ une heure et demie. Afin de célébrer ses trente ans d'existence, le groupe a décidé de jouer une chanson de chaque album de manière chronologique. Afin de couronner le tout, j'ai pu me procurer un chandail et une casquette du groupe pour cette Occasion. En ce qui concerne la première partie, j'ai aimé le rock progressif du groupe britannique Haken qui est clairement influencé de Dream Theater, mais aussi de Genesis et Yes, mais j'ai un peu moins aimé le métal progressif un peu chaotique du groupe canadien Devin Townsend Project. En tout, j'ai bien aimé mon expérience dans l'ancienne capitale allemande. Voici une photo de chaque groupe:

    Haken

    Haken

    Devin Townsend Project

    Devin Townsend Project

    Dream Theater

    Dream Theater

    Voici un lien vers des vidéos de chaque chanson jouée par Dream Theater qu'un amateur du groupe a partagé sur un forum du groupe. Ce ne sont pas mes vidéos, mais cela vous donne une bonne idée du spectacle:

    https://drive.google.com/folderview?id=0B0hkT7WnCoFgfnRrMllOdGt0S2ROTFgtV1FOc1NKeVZpX2M4U3VkMWkwbk5qSzdzTFZxU2c

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks Pin It

  • Liebe Leserinnen und Leser!

    Es ist immer wieder interessant in die Heimat zurück zu kehren. Man trifft viele Freunde und Verwandte, unternimmt viel und schwelgt hin und wieder in Kindheitserinnerungen. Fast jeder Leverkusener kennt sicherlich die Diepentalsperre. Vor zwanzig Jahren kamen Heerscharen von Besuchern aus der ganzen Umgebung und besuchten am Wochenende zu Tausenden das Naherholungsgebiet. Man ging gut essen und lief einmal komplett um den See. Viele Eltern und Großeltern gingen mit ihren Kindern und Enkeln Bötchen fahren. Andere entschieden sich zu angeln, Minigolf zu spielen oder sich im Schwimmbad zu entspannen. Andere Familien zog es gar für mehrere Wochen und Monate auf den Campingplatz oder in die zahlreichen Ferienhäuser. Das Naherholungsgebiet hatte eine gute Reputation und war eine Institution und der Stolz einer ganzen Gemeinde.

    Heute ist davon nichts mehr übrig. Das Restaurant hat längst geschlossen. Bötchen fahren schon lange keine mehr. Fische zum Angeln gibt es immer weniger, da die Seen immer kleiner werden und völlig versumpfen und überwuchern. Der Minigolfplatz und das Schwimmbad werden ebenfalls nicht ausreichend gewartet. Die Besucher bleiben fern und es gehen nur noch ein paar vereinzelte Anwohner und alternde Nostalgiker dort spazieren, was bei den gefährlichen Dornenranken, den kaputten Straßen und dem wild wuchernden Unkraut immer mehr zur Herausforderung wird. Bürokratische Streitereien, mangelnde Motivation und überhebliche Geldgier haben aus dem einstigen Vorzeigegebiet einen Schandfleck gemacht, für den man sich nur noch in Grund und Boden schämen möchte. Es müsste eigentlich längst etwas radikal verändert werden um das Naherholungsgebiet noch irgendwie zu retten, aber man hat immer mehr das Gefühl, dass es dafür längst zu spät ist und Diepentals Zeit einfach abgelaufen ist.

    Wer seit längerer Zeit nicht mehr dort war, darf sich von meinen harten Worten gerne durch die folgenden Bilder überzeugen, die ich im Sommer 2015 geschossen habe.

    Brücke über die Diepentalsperre

    So sieht die Straße aus, welche die beiden Teile der Diepentalsperre trennt. Der Straßenbelag ist kaputt, die Absperrungen sind verrostet und windschief und Autos fahren hier ohnehin keine mehr durch.

    Das ehemalige Seeufer

    Ein Blick auf die Diepentalsperre genügt um zu sehen, wie zugewuchert das Ufer heute aussieht. Vor etwa zehn Jahren reichte das Wasser des Sees noch an den Baumstamm am linken Bildrand heran, wo es sich regelmäßig Angler gemütlich gemacht hatten.

    Enten und Gänse

    Auf der anderen Seite der Diepentalsperre sieht es noch schlimmer aus. Früher war hier ein recht tiefer See, auf dem man problemlos Bötchen fahren konnte. Heute sieht man zugewucherte und verschlammte Inseln im niedrigen verschlackten Wasser. Die Natur hat sich diesen Teil der Talsperre zurückerobert. Ich habe auf diesen Inseln weit über dreißig Graugänse gezählt, die mit ihren Fäkalien die ohnehin desaströse Wasserqualität noch weiter verschlechtern.

    Bootssteg

    Hier ist der ehemalige Bootssteg. Er ist löchrig und windschief und sein Betreten inzwischen so gefährlich, dass er komplett abgesperrt ist. Die uralten Boote, die früher alle paar Jahre neu angestrichen wurden um den falschen Eindruck zu erwecken auf dem aktuellsten Stand zu sein, haben hier seit Jahren nicht mehr angelegt.

    Boote

    Ein paar Meter weiter findet man die Überreste der Boote. Der zugewucherte Bereich, auf dem sie kreuz und quer achtlos hingelegt wurden, war früher ein großer See gewesen.

    Campingplatz

    Einige Meter weiter ist der Campingplatz, auf dem sich tatsächlich noch ein paar Urlauber einfinden. Verschlammte oder zugewucherte Straßen führen an schiefen Zelten und Wagen vorbei, die ringsum von streckenweise meterhohem Unkraut abgegrenzt werden.

    Bank

    Dies ist eine Bank, auf der ich früher oft mit meinen Eltern und Großeltern saß. Daran ist heute nicht mehr zu denken.

    Schöne Aussicht?

    Hier ist eine weitere verblichene und von meterhohem Unkraut umwucherte Bank, auf der man keine schöne Aussicht mehr hat.

    Abfluss

    Das hier ist das Ende der Talsperre. Auch dieser Bereich, der zur anliegenden Wietsche führt, ist völlig zugewuchert. Ein vergessenes Boot, rostige Geländer, meterhohe Gräser und zerbröckelnde Mauern prägen die ehemalige Idylle.

    Anwohner

    Der schlechte Zustand der Diepentalsperre färbt scheinbar auch auf die Grundstücke der Anlieger ab. Die improvisierte Baustelle passt ebenso ins Bild wie die einem unbefahrbaren Flickenteppich gleichende Straße und der verrottete Zaun.

    Pattscheider Dschungel

    Daie hier ist nicht etwa ein Dschungel in Südamerika, sondern ein Teil der Diepentalsperre, der besonders verdeutlicht, dass die Natur sich ihr Territorium zurückholt.

    Diese Bilder stimmen jeden, der dieses Naherholungsgebiet kennt, einfach nur traurig und auch ein wenig wütend. Man kann nur hoffen, dass für diese Gebiet auch wieder bessere Zeiten kommen und es in den nächsten Jahren nicht völlig zerfällt. Damit dieses bescheidene Ziel erreicht wird, braucht es allerdings selbstlose, schlaue und zielstrebige Köpfe und es ist mehr als fraglich, ob es die in dieser Umgebung noch gibt...

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks Pin It

  • 1. VfL Wolfsburg                             77

    2. FC Bayern München                     75

    3. FC Schalke 04                             69

    4. Borussia Dortmund                      65

    5. Bayer 04 Leverkusen                    64

    6. Borussia Mönchengladbach           63

    7. TSG 1899 Hoffenheim                  59

    8. FC Augsburg                               45

    9. Eintracht Frankfurt                      43

    10. Werder Bremen                        41

    11. Hannover 96                            40

    12. 1. FSV Mainz 05                        36

    13. VfB Stuttgart                            36

    14. 1. FC Köln                                35

    15. Hertha BSC Berlin                     31

    16. SV Darmstadt 98                      31

    17. Hamburger SV                         30

    18. FC Ingolstadt 04                      22

     

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks

  • 1. 1. FC Kaiserslautern                           65

    2. RasenBallsport Leipzig                        60

    3. Karlsruher SC                                    58

    4. SC Freiburg                                       58

    5. 1. FC Union Berlin                              57

    6. DSC Arminia Bielefeld                         57

    7. Fortuna Düsseldorf                             55

    8. FSV Frankfurt                                    49

    9. VfL Bochum                                      48

    10. MSV Duisburg                                 48

    11. 1. FC Nürnberg                               47

    12. SpVgg Greuther Fürth                      41

    13. SC Paderborn 07                             40

    14. TSV 1860 München                         34

    15. SV Sandhausen                              33

    16. Eintracht Braunschweig                   32

    17. 1. FC Heidenheim                           32

    18. FC St. Pauli                                    27

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks




    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique