• Ladies and gentlemen!

    Today is the third anniversary of my blog. In its first year, this blog had been visited 5182 times. The second year saw a significant rise to 20539 visitors. I'm proud to realize that this amazing number has more than doubled in one year as a stunning total of 46971 people have read an inredible 197147 pages on this blog and a record of 73 visitors had been connected at the same time at a certain point over the course of the last twelve months. I want to thank your for your faithful attention and hope that you will continue visiting my blog in such a high number and spreading the word about it on the internet.

    Currently, I'm busy with a new job and some bureaucratic issues but I'm still regularly writing film and music reviews and I continue working on my third novel about the Russian journalist and demon hunter Aljenikow. I have a couple of other projects on my mind for the future such as different reports about my trips to different North American cities, a list of my twenty favourite video games of all times and a new novel that talks about a lonesome and mysterious man seeking for revenge in the People's Republic of China. I will keep you informed about my new projects on this blog.

    Take good care and let's stay in touch. I'm always open for suggestions of any kind, so don't hesitate to leave me a message.

    Sincerely yours,

    Sebastian Kluth

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks

  • Official 2014 FIFA U-20 Women's World Cup logo

    Dear readers of my blog,

    after the win of the 2014 FIFA World Cup and the 2014 UEFA European Under-19 Championship, another German squad has now won the 2014 FIFA U-20 Women's World Cup in Canada. After victories over the United States of America and Brazil as well as a breathtaking 5:5 draw against the People's Republic of China at group stage, the young German women have won their quarter-final againt host nation Canada, their dramatic semi-final against France and in the end the final against Nigeria thanks to a goal by Lena Petermann after extra time. 2014 is definitely the best summer ever for German soccer! Congratulations to these clever, disciplined and powerful young women! Let's hope that the senior team will be able to repeat this triumphant achievements at the 2015 FIFA Women's World Cup in Canada. I will try my very best to go and see some of the games in Ottawa and Montreal just as I did for the 2014 FIFA U-20 Women's World Cup.

    Official 2015 FIFA Women's World Cup logo

    PS: Here are a couple of pictures taken inside and outside the Olympic Stadium of Montreal prior to the games Germany versus Brazil and Canada versus North Korea two weeks ago!

    Three in a row: Go, Germany, go!

     

    Three in a row: Go, Germany, go!

    Sincerely yours,

    Sebastian Kluth

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks Pin It

  • Liebe Leser!

    Derzeit hat das Amphi-Festival eine Umfrage gestartet und möchte darin wissen, welche Bands den Festivalbesuchern dieses Jahres für die kommende Edition vorschweben würden. Ich habe mir über die Umfrage hinaus einige Gedanken gemacht und ein mögliches komplettes Programm erarbeitet. Lediglich die Aktivitäten im Theater, die meist eher überflüssig sind, haben dabei keine Berücksichtigung gefunden. Ich war bislang fünf Mal bei dem Festival (2006, 2007, 2009, 2012 und 2014) und mag es wirklich sehr, allerdings geht die Ausrichtung leider immer mehr Richtung EBM. Zwar liebe ich Bands wie Apoptygma Berzerk, aber früher habe ich mich eben auch ganz besonders über Bands wie The 69 Eyes und Co. gefreut. Ich denke, dass eine gesunde Mischung aus allen Sparten (Darkwave, EBM, Gothic Rock/Metal, Mittelalterrock, Neue Deutsche Härte, Neue Deutsche Todeskunst, Symphonic Metal), die beste Lösung wäre. Zudem wäre es wichtig nicht nur altbekannte, sondern auch neue und frische Künstler aus dem In- und Ausland zu fördern. Eisbrecher, Front 242 und VNV Nation sind zwar tolle Bands, waren aber alle inzwischen schon etliche Male dabei. Es ist mir natürlich durchaus klar, dass das Amphi-Festival nicht die ganz großen Namen wie etwa das M'era Luna stemmen kann. Unter dieser Berücksichtigung habe ich also folgendes Programm entworfen und würde mich gerne über Inspirationen und Kommentare freuen:

    Samstag:

    Staatenhaus

     

    12:30 – 13:10: Liebe, Tod + Teufel

     

    13:30 – 14:10: Rebentisch

     

    14:40 – 15:20: Wumpscut

     

    15:45 – 16:25: Cultus Ferox

     

    16:45 – 17:30: Leaves' Eyes

     

    18:20 – 19:10: Joachim Witt

     

    19:30 – 20:30: Sigh

     

    20:55 – 21:55: Chthonic

     

    22:30 – 23:30: Edenbridge

     

    00:00 – 01:30: Orphaned Land

     

     

    Mainstage

     

    12:00 – 12:30: Ivory Twilight

     

    12:50 – 13:30: Ewigheim

     

    13:50 – 14:30: Sound Horizon

     

    14:55 – 15:45: Xandria

     

    16:10 – 17:00: Crematory

     

    17:25 – 18:25: Das Ich

     

    18:55 – 20:05: Apocalyptica

     

    20:35 – 21:55: Moonspell

     

     

    Sonntag:

    Staatenhaus:

     

    12:15 – 12:55: The Samans

     

    13:20 – 14:05: Grausame Töchter

     

    14:30 – 15:20: Cephalgy

     

    15:45 – 16:35: Emily Autumn

     

    17:00 – 18:00: Ost+Front

     

    18:25 – 19:25: Lindsey Stirling

     

    19:55 – 21:10: The Vision Bleak

     

    21:40 – 23:00: In Extremo

     

     

    Mainstage

     

    12:00 – 12:30: Nocturne Moonrise

     

    12:50 – 13:30: Hämatom

     

    13:50 – 14:30: The Birthday Massacre

     

    14:55 – 15:45: Emigrate

     

    16:10 – 17:00: Atrocity

     

    17:25 – 18:25: Deathstars

     

    18:55 – 20:05: Die apokalyptischen Reiter

     

    20:35 – 21:55: Epica

     

    Beste Grüße,

    Sebastian

     

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks

  • 1. Frauen aus Boppard Bad-Salzig sind allein schon auf Grund des Namens ihres Ortes als attraktiv einzustufen.

    2. Punk Rock war gestern – dem „Pnuk Rock“ gehört die Zukunft.

    3. „Die Brücke von Rehmagen“ ist ein kulinarischer Kriegsfilmklassiker.

    4. Rheinländer haben einen komischen Akzent und benutzen Beleidigungen wie „Fotzenknecht“ oder „Kackspecht“.

    5. In Bayern schmiert man an Stelle von Hakenkreuzen das Kürzel „CSU“ an die Wände der Bahnhofsstationen.

    6. In Bayern hat jede windschiefe Scheune ihre eigenen Solarzellen.

    7. Die Spree fließt durch München.

    8. Bayern gehörte mal zur DDR.

    9. Die berühmte „Münchner Mauer“ ist allerdings schwer zu finden.

    10. In bayerischen Hofbrauhäusern wird erst gezahlt und dann gegessen, wenn man einen Akzent hat.

    11. Das schöne Wort Kackspaten schreibt man jetzt mit einem zusätzlichen „r“.

    12. Wenn man den Anhängern der EBM Kilometergeld fürs Tanzen geben würde, könnten sie sich glatt zu den Jet-Set-Deutschen in Lindau gesellen.

    13. Bayerische Fahrkartenkontrolleure suchen gerne Streit und geben sich als ungehobelte Korinthenkacker, die ihren Landsleuten sämtliche Ticketpreise und Bußgelder auswendig rezitieren können.

    14. „Merrsieh!“ ist bayerisches Französisch und bedeutet eigentlich „Danke!“.

    15. Deutschlands Costa Concordia 2014 ist der Mannheimer Zugsturz.

    16. In Baden-Württemberg liegt das berühmte Diabetestal mit Orten wie „Kuchen“ und „Süßen“.

    17. „Stuttgart 21“ wird an selbigem Bahnhof charmant als „mafiöses Drecksprojekt“ beworben.

    18. Chinesinnen importieren Damenbinden aus ihrem Herkunftsland, die sie nach Benutzung gerne mal in einem durchsichtigen Plastikbeutel im Treppenhaus stehen lassen.

    19. Falls eben solche Damenbinden älteren koreanischen Frauen aus dem Mittelrheintal ausgehen, bricht bei diesen öfters mal eine hemmungslose Panik in Form von hektischen Seufzern und Schimpftiraden am Handy aus. 

    20. Als Frau muss man erst einmal den Führerschein bestehen, bevor man sich einen Arzt oder Innenarchitekten angeln kann.

     

    Ich freue mich bereits auf die zwanzig Erkenntnisse der nächsten Deutschlandtour!

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks

  • Nach dem Triumph unserer A-Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien, hat es die U-19-Nationalmannschaft nun quasi nachgemacht und in Ungarn die Europameisterschaft im Finale gegen Portugal gewonnen. Zudem wurde Davie Selke von Werder Bremen mit überragenden sechs Treffern in nur fünf Spielen Torschützenkönig. Nach den Titeln von 1981 und 2008 ist dies nun der dritte deutsche Erfolg auf diesem Niveau. So darf es gerne weiter gehen. Herzlichen Glückwunsch!

    Deutschlands U-19 ist Europameister

    © by Spiegel Online

    Partager via Gmail Delicious Technorati Yahoo! Google Bookmarks Blogmarks Pin It




    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique